Du bist hier
Start > Reviews

Review: Type: Rider

Im von Arte produzierten Indiespiel Type: Raider taucht man ein in die Welt der Buchstaben. Klingt erstmal seltsam aber das dahinterstehende Konzept eines 2D-Platformers in einer Optik die an eine Mischung aus Typoman und Limbo erinnert und gleichzeitiger Geschichtsunterricht über die Entstehung der Schrift(-arten) klingt noch viel seltsamer. Trotz anfänglicher Skepsis funktioniert dies aber überraschend gut. Der

Review: Slime-San

In Slime-San schlüpft der Spieler in die Rolle eines kleinen, grünen Schleim-Monsters welcher eines Tages, nichts ahnend durch den Wald schleimend, von einem riesigen, schwarzen Wurm gejagt und verschlungen wird. Überraschenderweise ist man nicht das einzige Opfer des Wurmes, so trifft man im Körper des Wurmes andere Überlebende sowie eine ganze

Review: Slayaway Camp

Slayaway Camp ist pure Nostalgie für Fans der guten alten Horrofilm-Zeit der 1980er, in denen Genregrößen wie Sean S. Cunningham (Freitag der 13.), John Carpenter (Halloween) und Tobe Hooper (The Texas Chainsaw Massacre) den Zuschauer das fürchten lehrten und auf kreative und trashige Art und Weise das Ableben diverser Jugendlicher auf

Review: Little Nightmares

In Little Nightmares schlüpft der Spieler in die Rolle von Six, ein kleines, zierliches Mädchen in gelben Regenmantel, dessen große Kapuze zum großen Teil ihr Gesicht verdeckt. Zu Beginn des Spiels wacht sie auf, in einem dunklen, feuchten und unheimlich bedrückendem Raum, einer Welt so düster und morbide wie aus einem

Review: Tribal Pass

Der Markt an Runner ist mittlerweile ja schon mehr als übersättigt. Mit Tribal Pass kommt dennoch ein weiterer Runner daher, im Gegensatz zu den unzähligen, oft billig produzierten Mobile-Games, die auf das schnelle Geld aus sind, ist Tribal Pass dagegen wirklich erfrischend und empfehlenswert. Vom Spielprinzip ist Tribal Pass recht simpel, dennoch lohnt

Review: Syberia 3

"Die spannende Geschichte rund um die New Yorker Anwältin Kate Walker führt die Protagonistin diesmal tief ins verschneite Osteuropa. Beim Verlassen der Insel Syberia gerät Kate in einen starken Sturm und wird vom Nomadenvolk der Youkol halbtot aus dem Meer geborgen. Diese weigern sich bis heute, sich häuslich niederzulassen und

Review: The Legend of Dark Witch

Vor kurzem ist das, mittlerweile schon drei Jahre alte Spiel The Legend of Dark Witch, auch für die Vita erschienen und dies habe ich zum Anlass genommen das Spiel vom chinesischen Entwicklers Circle Entertainment auch mal zu spielen. Circle Entertainment ist nicht zwangsweise dafür bekannt gute Spiele zu machen, für gewöhnlich bekommen

Review: Thimbleweed Park

Man kann es als eine kleine Revolution in der Videospielbranche bezeichnen, als 2012 das Crowdfunding-Prinzip für Videospiele abhob und schon bald kein Kuriosum mehr war. Durch auf Plattformen wie Kickstarter eingenommene Spendenbeträge, ist es als Indie Publisher nun möglich, absolut unabhängige Ideen einem breiteren Publikum bereitzustellen. Spiele wie Journey begeisterten

Review: That Dragon Cancer

Das Videospiele Kunst sein können, Kunst sind, dürfte mittlerweile niemand mehr ernsthaft bestreiten können. Wie in jedem anderen Medium auch, gibt es qualitativ mehr oder weniger gute Beispiele. Gerade Spiele wie Horizon Zero Dawn, welches durch seine unglaublich schöne Grafik und lebhafte Spielewelt begeistern kann, oder Spiele wie Life is Strange und The

Review: Shovel Knight

In den letzten paar Jahren haben so genannte Retro-Spiele einen enormen Aufschwung erlebt. Viele aus der Generation der 80er und 90er Jahre sind nun erwachsen und blicken nostalgisch zurück in ihre Kindheit, als sie mit pixeligen Helden durch bunte Landschaften sprangen. Dies merkt man nicht nur daran, dass alte Videospiele aus der

Top